dafür stehen wir

KOMMUNAL, REGIONAL, DEZENTRAL, KOOPERATIV UND REGENERATIV

Die Sun fördert die Kooperation zwischen Stadtwerken in Nordhessen. Sie hilft, kommunale Versorgungsstrukturen weiterzuentwickeln, Synergien auszubauen und die Effizienz der täglichen Arbeit zu steigern. Außerdem unterstützt die Sun Kommunen, die ihre Energieversorgungsnetze rekommunalisieren und eigene Stadtwerke gründen möchten.


Die SUN treibt den Ausbau der Regenerativen Energien konsequent voran. Wer die eigenen Energienetze kontrolliert, bestimmt auch die Struktur der Netze. Die Erfahrung zeigt: Auf lokaler Ebene helfen kommunale Versorger, den Anteil der regenerativen zu erhöhen. Denn lokal und regional tätige Versorger denken dezentral und nicht in Großprojekten und engagieren sich vor Ort.


Die SUN ist gelebte Kooperation. Jedes ihrer Mitglieder unterstützt die Partner mit seinem Expertenwissen. Nicht jedes Stadtwerk muss jede Dienstleistung selbst erbringen können und nicht jedes Stadtwerk muss selbst jede Ressource vorhalten. Dazu gibt es Partner, die sich gegenseitig unterstützen und Aufgaben aufteilen. Das fördert die Wettbewerbsfähigkeit der kommunalen Stadtwerke und stärkt eine unabhängige regionale und umweltgerechte regenerative Energieversorgung. Zum Wohle kommunaler Selbstbestimmung und einer starken Region.


Energieversorgung ist arbeitsintensiv, gerade die regenerative. Regional verwurzelte Stadtwerke erhalten und schaffen qualifizierte Arbeitsplätze vor Ort, halten lokale Wertschöpfung und verhindern den Kapitalabfluss aus dem ländlichen Raum. Kurz: Kommunale Energieversorger schaffen Perspektiven für die Menschen in ihrer Heimat. Ein Stadtwerk bietet eigenständige regionale Marken – und damit Identität.


Die SUN ist offen für Neues. Nordhessische Stadtwerke sind eingeladen, sich in die SUN einzubringen. Die Sun hilft aber auch, neue Stadtwerke zu gründ und Versorgungsstrukturen aufzubauen. Im Mittelpunkt steht dabei immer, sich gleichberechtigt, partnerschaftlich und fair für die gemeinsamen Ziele einzusetzen.

 

  • Versorgungsauftrag – keine Gewinnmaximierung
    • Der Versorgungsauftrag steht im Vordergrund
    • nicht Gewinnmaximierung
  • Lokale Energieerzeugung ausbauen
    • Kraft-Wärme-Kopplung und Regenerative Energiegewinnung weiter ausbauen. (1. Stufe der Wertschöpfung)
  • Wertschöpfung der Region Nordhessen erhalten
    • Wertschöpfung bleibt in Nordhessen, da die Erlöse des Stadtwerks in der Kommune verbleiben
    • Steigerung der Kaufkraft in der Region.
  • Keine Gewinnabführung in ferne Konzernzentralen!
  • Sicherung der Arbeitsplätze
    • Dauerhafte, langfristige Sicherung der Arbeitsplätze in der Region
    • Stadtwerke haben in Vergangenheit nachweislich Arbeitsplätze geschaffen.
  • Vergabe von Aufträgen an Firmen in der Region
    • Vergabe von Aufträgen wie Elektro- und Leitungstiefbau werden an kompetente Firmen in der Region vergeben.
  • Einsatz umweltschonender und nachhaltiger Technologien
  • Nutzung des steuerlichen Querverbundes (Wasserversorgung, Bäder)
  • Unabhängigkeit in wichtigen strategischen Entscheidungen werden geschaffen und die Möglichkeit eröffnet, dass weitere Kommunen eine größere Selbständigkeit in der Versorgung erlangen können
  • Stabile Eigentumsverhältnisse sichern
  • Förderung des örtlichen/regionalen Ausbildungs- und Arbeitsmarktes
  • Gute Ausgangsbasis um die die Auflagen des neuen Energieeffizienzgesetzes zu erreichen.
  • Eigentum an Netz über die Laufzeit der Konzession erwerben
    • Die Kommune erhält durch Beteiligung am eigenen Stadtwerk im Laufe der Zeit Eigentum an den Netzen à Netzerwerb ohne Eigenkapital.
  • Zusatzerlöse
    • Die Kommune sichert sich neben der Konzessionseinnahme weitere Erlöse durch prozentuale Beteiligungen am Stadtwerk.
Herzlich willkommen bei SUN - Stadtwerke Union Nordhessen